Tag-Archiv | Ãœberwachung

Neues vom Kinderkanal! Heute: Die Erektion

Das Fernsehen ist echt weit gekommen, zu unserer Zeit gab es solche praktischen Ratschläge noch nicht. Wir mussten es auf die harte Tour herausfinden. Ich sollte öfter mal KI.KA schauen. Vor allem mit dem kommenden Sommer.

Das ist echt krass. Bewegt sich auf dem schmalen Grat zwischen Satire und Information. Allein schon diese Musik. Aber witzig auf jeden Fall!

via Postillon

Machete? Wer ist eigentlich Machete?

Das muss sich jeder Mensch der Welt reinziehen, vor allem ein Dreibeiner!
Eine Mischung aus Transformers, Matrix, Machete, King Kong und allen anderen coolen Filmen.
Indisches Kino vom Feinsten!

Nun gut, ist natürlich nicht übersetzt, dazu gibt’s einen schönen russischen Overdub, aber es geht da nicht wirklich um Dialoge. Aber es ist wirklich gut umgesetzt und extrem fantasievoll.

Nun aber viel Spaß!

Auf Auf! Anarchie beginnt heute.

Der Plan geht vollständig auf! Besser hätten wir den Putsch einfach nicht planen können.

Passend zur Rückkehr des legendären A.f.a. aus L haben wir den Sparkassenonkel abgesetzt und die Bastille eingenommen. Die Verteidigungsstreitkräfte haben wir durch Absprache in den Orient verschifft, so dass wir ohne Widerstand nach Berlin durchmarschieren können.
(Haben wir genug vom Getränk B, um die Strecke durchzuhalten?)

Die Anarchistische Pogopartei stößt auf dem Weg hinzu. Gemeinsam schaffen wir den Mörderstaat ab und gründen das gerechte System der Anarchie.

Auch wenn wir ganz Nordrhein-Westfalen schon destabilisiert haben, ist die Arbeit noch nicht getan. Also, bereitet alles vor, der 2. ist unser Stichtag (nicht nur für’s Fass).

Zertrampelt die Strukturen, hört den Punkrock!

Am 11. wird im Reichstag gespielt. Dann ist ein Teilziel der Weltherrschaft vollendet. Fuck, yeah!

Ê!

Neues auf www.philosophicum-incognitum.de

Auf philosphicum-incognitum.de gibt es endlich ein neues Manuskript von Michel Stecher und Mika van Vorn.

Auszug:

Man stelle sich folgende alltägliche Situation aus dem Leben eines Hartz IV Empfängers vor: Der 39-jährige arbeitslose Friedhofsgärtner Kevin Q. sitzt seit 27 Stunden und 35 Minuten vor seiner Playstation 3. In dieser Zeit hat er lediglich eine halbaufgetaute Tiefkühlpizza (Thunfisch) und bereits 17 Dosen Feldschlösschen-Pils zu sich genommen, die ihm von seiner minderjährigen Freundin Chantal serviert wurden. Außerdem leert er gerade die fünfte Schachtel original Marlboro Zigaretten aus Polen. Plötzlich klingelt es an der Tür.

Während Chantal in freudiger Erwartung die Tür öffnet, zeigt Kevin keinerlei Reaktion. Im neunten Stock im Hausflur steht ein schwitzender Paketbote von Hermes mit einem schuhkartongroßen Paket. Darin enthalten sind Kosmetika der Marke „BeautyStar“ im Wert von 178,95 €. Das spielt aber für die nachfolgenden Ereignisse überhaupt gar keine Rolle. Eine knappe halbe Stunde später klingelt es erneut an der Tür.

Chantal, die gerade damit beschäftigt ist, sich drei Zentimeter lange künstliche Wimpern ans linke Auge zu kleben, ruft aus dem Badezimmer: „Ey, mach du ma’ los, ich mach mich schön.“ Dadurch abrupt aus seinem Spiel gerissen, erhebt sich Kevin nach nunmehr 28 Stunden und zwei Minuten vom Sofa und verspürt plötzlichen, heftigen Harndrang. Seine mit Brandflecken übersäte Jogginghose mit der rechten Hand festhaltend eilt er fluchend zur Haustür. Er reißt die Tür auf und da stehen sie…

Die Ausführungen in aller Ausführlich- und Vollständigkeit gibt es nur hier.

Michel Stecher & Mika van Vorn